Samstag, 6. August 2016

ATUS Nötsch - SV Greifenburg

Nötsch, Dobratscharena
Unterliga West (Kärnten), 300 Zuschauer, 3:2


Keine 2 Monate nach meinem letzten Kärntner (Fußball-)besuch geht es heute schon wieder ins südlichste Bundesland Österreichs. Gemeinsam mit Philipp und Alex wird die Fahrt in Angriff genommen. Zwecks eines Passfotos wählt Alex die Anfahrt über die Turracher Höhe. Nachdem wir diesen 1. Höhepunkt - zumindest was die Seehöhe betrifft - erledigen, geht es zum Einchecken in das gebuchte Quartier.

Lange halten wir uns dort nicht auf, denn das 1. Spiel des Wochenendes wartet schon auf uns. Dieses findet in Nötsch im Gailtal statt. Der Sportplatz trägt den Namen Dobratscharena. Und das völlig zurecht, denn der Dobratsch setzt sich mächtig in Szene. Schon alleine für diesen Aus- bzw. Anblick lohnt sich ein Besuch.

Aber es geht immer noch um Fußball: In der Unterliga West trifft in der 2. Runde der noch jungen Saison der Arbeiter-Turn u. Sportverein Nötsch auf den SV Greifenburg. Die Hausherren erzielen bereits in der 4. Minute das 1:0! Philipp und ich verpassen dieses Tor jedoch, da wir zu dem Zeitpunkt gerade das Gailtaler Zebrapferd (Foto 9) bewundern!

Die darauf folgende Drangperioder der Greifenburger wird mit dem Ausgleich belohnt. Neben dem Dobratsch und dem Zebrapferd ist am Sportgelände in Nötsch auch die eigenwillige Tribüne sehenswert. Wie uns der Stadionsprecher verrät, wurde diese während der Saisonpause renoviert. Natürlich wird sie von uns getestet und als gut befunden. Pausenstand 1:1

Nicht nur gut, sondern sogar fantastisch schmeckt die Currywurst, die man auf Österreichs Sportplätzen ja nicht oft vorfindet. Philipp, der auf diese Spezialität verzichtet, gönnt mir offensichtlich dieses Geschmackserlebnis nicht: "Wia schaut denn des aus? Do san sicha Schweinsohren drin!"

Das ist mir von solchen Aussagen nicht aus der Ruhe bringe lasse, sollte bekannt sein! Hauptsache es schmeckt! Den Heimischen schmeckt sichtlich die 2. Halbzeit, denn nun dominiert man und kann auf 3:1 davonziehen. Als der Gast aus dem Drautal in der 85. Minute auf 2:3 verkürzt meint ein Nötscher Anhänger: "Aus' n nix ausa!". Da hat er nicht unrecht. Doch die Heimischen bringen das knappe Ergebnis über die Zeit. Mit diesem Sieg hat Nötsch nach 2 Runden bereits 6 Zähler am Konto. Nicht schlecht für einen Verein, der im letzten Jahr nur knapp die Liga halten konnte.

Unsere kleine Reisegruppe wird nun gesplittet. Während es für Philipp in die 1. Klasse nach Grafenstein geht, wählen Alex und ich das Wörthersee-Stadion in Klagenfurt.
































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen